Speiseplan

 

 

 

Sponsoren-Sternwanderung am Schuljahresende

 

Zum Glück nichts passiert!

 

Großer Rettungsdiensteinsatz an Realschule Hüsten

 

Zu einem Großeinsatz an der Realschule in Hüsten rückten die Einsatzkräfte aus dem Stadtgebiet Arnsberg am heutigen Donnerstagvormittag (12.11.2015) um 10:10 Uhr aus: Einige Schüler einer Klasse im Parterre hatten über Augen- und Atemwegsreizungen geklagt und im nahen Treppenhaus sei ein stechender Geruch wahrnehmbar gewesen.

 

Vorsorglich wurde das Gebäude über den Feuerwehralarm vorschriftsmäßig evakuiert, wobei sich bewährte, dass mit den Schülerinnen und Schülern das Verhalten bei Feueralarm regelmäßig trainiert wird.

Polizei und Feuerwehr rückten mit einem großen Aufgebot an. Zur Versorgung der betroffenen Schüler war auch ein Großaufgebot des Rettungsdienstes – darunter vier Notärzte und sieben Rettungswagen unter anderem aus Arnsberg, Sundern und Meschede –zum Einsatzort geeilt.

23 Schüler, die sich in dem Bereich aufgehalten hatten, wurden medizinisch behandelt. Vier von ihnen wurden vorsorglich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren, weil ihre Atemwege gereizt waren. Sie konnten nach kurzer Behandlung bereits wieder nach Hause entlassen werden.

Polizei und Feuerwehr hatten die Situation völlig unter Kontrolle. Der betroffene Flur wurde inzwischen wieder freigegeben, er liegt räumlich weit vom Chemieraum entfernt und eine Überprüfung erbrachte, dass dort gelagerte Chemikalien nicht im Zusammenhang mit dem Fall stehen.

 

So sind die Ursachen des Vorfalles noch unklar: Was genau die Beschwerden hervorgerufen hat, ist bislang absolute Spekulation!

Die Kriminalpolizei wurde unmittelbar hinzugezogen, die Ermittlungen dauern an.

 

Die gesamte Lehrerschaft tat alles, um die Situation zu beruhigen und zu deeskalieren. Die 5. und 6.- Klässler konnten ihre Klassenzimmer wieder aufsuchen, da diese in anderen Gebäudeteilen liegen und außerdem die Übermittagsbetreuung sichergestellt werden musste. Für die Schüler und Schülerinnen der Klassen 7 bis 10 endete der Unterricht nach der fünften Stunde, auch, um noch weitere Lüftungsmaßnahmen in dem betroffenen Gebäude zu ermöglichen.

 

Die Schulleitung dankt ganz herzlich allen Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst für ihre zügige und kompetente Hilfe.

Der Dank gilt auch allen Kolleginnen und Kollegen für ihre Unterstützung der notwendigen Maßnahmen sowie den Kindern für ihr besonnenes Verhalten!