Ehemaligentreffen in Stockum

 

Kristina Zimmer:

Prüfung bestanden!

 

1. Platz beim Battle of Sing für Jörg Decker und den JCO

 

Informationen zu Karrierechancen im Handwerk

 

Sponsoren-Sternwanderung am Schuljahresende;

Bilanz

 

Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit

Motto der RSH: Vielfalt einbeziehen und vielfältig fördern!

Ziel der an der Kampagne teilnehmenden Schulen soll es sein, über zunächst kleine Projekte den Schulalltag Stück für Stück nachhaltiger zu gestalten und Nachhaltigkeitsthemen im Unterricht zu verankern. Dazu gibt es viele Möglichkeiten: Unterrichtsprojekte, Aktionen im Rahmen von Projektwochen oder AG's bieten sich an.

Das Thema Nachhaltigkeit kann zunächst mit einem kleinen Projekt starten, um dann im Laufe der Jahre thematisch erweitert zu werden. Mehr und mehr Klassen und im Optimalfall die gesamte Schulgemeinde können einbezogen werden. Die Kampagne kann dadurch ein Ansporn zu einer langfristigen Weiterentwicklung der eigenen Schule sein und somit zur Schärfung des Schulprofils beitragen.

 

Die Kooperation mit außerschulischen Partnern sollte Bestandteil des Schulprojektes sein. Wer noch keinen außerschulischen Partner vor Ort gefunden hat, kann über die zur Kampagne angemeldeten Partner, von denen viele NRW-weit aktiv sind, einen Kooperationspartner finden. Vielleicht entwickelt sich aus einer solchen Partnerschaft ein Netzwerk, von dem alle Beteiligten profitieren.

Näheres ist auf der Homepage "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" zu erfahren.

 

Städtische Realschule Hüsten

Steckbrief für die Agenda-Zertifizierung

Die Städtische Realschule Hüsten geht von ihrem Ursprung her auf die Realschule Neheim-Hüsten im Jahre 1957 zurück. Ab 1. August 1968 wurde eine Teilung der Schule in die Städtische Realschule I (Neheim), in die Städtische Realschule II (Hüsten) und in die Aufbaurealschule vorgenommen. Die Städtische Realschule II und die Aufbaurealschule hatten ihren Standort am Berliner Platz.

1978 erfolgte eine Zusammenlegung der Aufbaurealschulen in Arnsberg zur "Aufbaurealschule der Stadt Arnsberg". Am 5. Februar 1979 zog die Aufbaurealschule in die neuen Gebäude am Vogelbruch um. Die Aufbaurealschule und die Städtische Realschule Hüsten wurden 1987 zur „Städtischen Realschule Hüsten mit Aufbauzug“ vereinigt. 1995 wurde der Aufbauzug abgeschafft und der offizielle Name der Realschule lautet seit dieser Zeit: „Städtische Realschule Hüsten“.

Unsere Schule ist derzeit die einzig verbleibende Realschule im Stadtgebiet Arnsberg. Die beiden noch bestehenden Realschulen (Realschule „Am Eichholz“ und Realschule „Neheim“) laufen seit der Gründung der beiden Sekundarschulen im Jahr 2013 jahrgangsweise aus.

 

An der Städtischen Realschule Hüsten wird individuelle Förderung, wie auch an vielen anderen Realschulen, allein schon durch die Neigungsdifferenzierung, die seit 1975/1976 typisch ist, durchgeführt. Schüler wählen ihren Neigungen entsprechend ab Klasse 7 ein 3. Hauptfach, das an unserer Schule Biologie, Technik, Sozialwissenschaften oder Französisch ist.

Hierbei haben sich seit einigen Jahren Schwerpunkte innerhalb der Fächer herauskristallisiert. So gibt es von Seiten der Biologie eine Kooperation mit dem Berufskolleg Olsberg. Schüler unserer Schule nutzen die experimentellen Einrichtungen des Berufskollegs im Bereich der Mikrobiologie und der Fotosynthese.

Aufgrund des großen Gartenbereichs mit Teichanlage wird vor allem im Frühjahr Gartenbaubepflanzung bei uns groß geschrieben. Meerschweinchen, Kaninchen und Wüstenrennmäuse runden den Fauna-Bereich an unserer Schule ab. Alle Tiere werden hauptsächlich von Schülerinnen und Schülern unserer Schule betreut und versorgt. Dies wird vor allem an unserem Tag der offenen Tür immer wieder demonstriert. Ein Bienen-Projekt ist an unserer Schule seit 2013 in Planung.

Fächerübergreifend hat ein Technik-Kurs seit 2012 begonnen, ein neues großes Garten- bzw. Tierhaus zu bauen, da das alte Haus marode geworden ist.

Seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es an unserer Schule einen Schülerladen, der in den beiden großen Pausen von montags bis freitags den Schülern Brötchen und Getränke für geringes Geld zum Verkauf anbietet. Darüber hinaus wird bisweilen auch Gebackenes aus der Hauswirtschafts-AG angeboten.

Pädagogisch zeichnet die Städtische Realschule sich durch eine ganzheitliche Menschenbildung aus. So verstehen wir den Bildungsauftrag nicht nur als Orientierung in Form der Schaffung von Angeboten für Kinder und Jugendliche, z.B. in Form der Berufswahlorientierung, Computer-Führerschein, usw. sondern als einen Ort des Vorlebens und Einübens von Grenzen, die im sozialen Miteinander unabdingbar sind.

Sowohl durch positive Verstärkung „Aktion saubere Klasse“, bei der die Klassen belohnt werden, die im Laufe des Schulhalbjahres durch besondere Gestaltung und Sauberkeit ihrer Klassenräume mit attraktiven Preisen ausgezeichnet werden, als auch durch Sanktionierung von Verunreinigungen in Form eines Putz- und Reinigungsdienstes für die Gemeinschaft zeichnet sich die Städtische Realschule Hüsten aus.

Wir sind der Überzeugung, dass gerade in der heutigen Zeit, in der Beliebigkeiten und fließende Grenzen an der Tagesordnung sind, Schülerinnen und Schüler nur eine Orientierung erfahren können, wenn klare Strukturen bestehen (vgl. Schulordnung). Dazu gehört unseres Erachtens neben klarer Grenzziehung vor allem eine Stärkung des sozialen Miteinanders.

Insbesondere das soziale Engagement kann an unserer Schule von Schülerinnen und Schülern vor allem ab Klasse 8 in Form der Streitschlichtungs-AG, der Erste-Hilfe-AG (seit 2012), der Jung-lehrt-Alt-AG (JuleA seit 2007), des Generationen-Chores (seit 1994) gelebt werden. Eine historisch gewachsene Stütze unserer Schulgemeinschaft bildet der Chor unserer Schule. Aus diesem Schülerchor rekrutiert der „Junge Chor Oeventrop“ seinen weiteren Nachwuchs - und das seit 1994. 20 Jahre Schulchor-Jubiläum feiert im Jahr 2014 der Schulchor, der sich streng genommen aus vielen Chören (Chor der 5. / 6. / 9. und 10. Klassen) unserer Schule zusammensetzt.

Eine Sozial-AG, die eine Anbindung an heimische soziale Einrichtungen schafft, ist in Planung und soll eine Brücke zwischen Schulleben und ehrenamtlichen Engagement sowie vielleicht auch beruflicher Umsetzung schlagen.

Unsere Schulgemeinschaft zeigt aber auch insgesamt soziale Hilfsbereitschaft.

Seit etlichen Jahren unterstützt die Städtische Realschule Hüsten nahezu jedes Jahr ein soziales Projekt. So wurde der letzte Sponsorenlauf Ende des vergangenen Schuljahres anlässlich der Flutopferkatastrophe 2013 in Deutschland durchgeführt. Dabei konnten mehrere 1000 € eingenommen werden.

Auch in sportlicher Hinsicht nimmt unsere Schule jedes Jahr mit etlichen Läufern am City-Lauf teil und seit 2013 auch wieder an den Stadt-Schwimm-Meisterschaften.

Das Motto unserer Schule im Rahmen des Agenda-Projektes lautet daher „Vielfalt einbeziehen und vielfältig fördern“.

Seit Ende des Schuljahres 2012/2013 nehmen wir zudem an dem Fortbildungsprojekt „Vielfalt fördern“ teil. Wir erhoffen uns hieraus eine weitere Stärkung des sozialen Miteinanders und eine noch individuellere Ausrichtung des Lernens.

Wir sind der Überzeugung, dass unser Bemühen um jeden einzelnen Schüler bzw. jede einzelne Schülerin in den oben dargelegten Bereichen eine vernünftige Grundlage für unser weiteres gesellschaftlich-soziales Miteinander bieten kann. Nicht zuletzt ermöglicht unser „Komm-Mit-Programm“ (seit 2008) den schwächeren Schülern ein weiteres Voranschreitens und Mitkommen im schulischen Alltag. Dies setzt aber auch Engagement bei Schülern und Eltern voraus. Nur wenn die jeweiligen Schüler, Eltern und Kollegen an einem Strang ziehen, kann Bildung gelingen.