Neue Schulsekretärin: Carola Becker

 

JaRo-Robots beim Roboterwettbewerb 2017 an der FH Meschede

 

Endlich neu: Schulküche und Biologieraum 41

Einweisung am 13.11.2017

 

In der Presse

WP, 05.12.2017

WP, 13.06.2017

Westfalenpost, 13.06.2017
Westfalenpost, 13.06.2017

Anmeldungen für das Schuljahr 2017/2018

WP, 24.02.2017
WP, 24.02.2017

 

Die Realschule Hüsten registrierte im Anmeldeverfahren zur 5. Klasse in Arnsberg die größte Nachfrage:

122 Kinder wurden in Hüsten angemeldet.

 

Wir bedanken uns für das uns entgegengebrachte Vertrauen!

WP, 02.02.2017

WP, 07.01.2017

WP, 02.07.2016

WP, 25.06.2016

Wochenanzeiger, 15.06.2016

Westfalenpost, 30.04.2016

Westfalenpost, 28.04.2016

Westfalenpost, 07.04.2016

Lions Club vergibt Jugendsozialpreis

 

 Platz 2: Schülervertretung der Realschule Hüsten

 

Die Jugendsozialpreise des Lions Clubs Arnsberg-Sundern gehen an das Leiter-Team des Mitmachzirkus „Fantastello“ des Jugendbegegnungszentrums Arnsberg für dessen generationsübergreifende Arbeit (Platz 1/2000 Euro), an die Teams der Ruth-Cohn-Schule (Platz 4/500 Euro) und der Schülervertretung der Städtischen Realschule in Hüsten (Platz 2/1000 Euro) für ihr Mitwirken in der Flüchtlingshilfe sowie an die „Leos“ vom Leo-Club Arnsberg (Platz 3/750 Euro), der Nachwuchs-Organisation des Lions Club, für vielfältiges Engagement.

 

Einer der Väter der Auszeichnung

 

Einer der Väter des Jugendsozialpreises ist Egon Kämmerer. Heute ist er Jugendbeauftragter des Lions Clubs Arnsberg. Vor drei Jahren war er Präsident und initiierte den Preis. „Unsere Preisträger haben sich über einen längeren Zeitraum für andere Menschen eingesetzt“, lobt er das Engagement der jungen Menschen, „in einer Vielzahl von Projekten für sozial benachteiligte Menschen haben sie einen Teil ihrer ohnehin knappen Freizeit geopfert“. Vielleicht seien sie dafür von Altersgenossen manchmal belächelt worden. „Aber sie haben es dennoch getan“, so Kämmerer.

 

Er gehörte ebenso zur Jury wie Jürgen Kraska (Integrationsbeauftragter der Bezirksregierung Arnsberg), Andreas Cloer (Vize-Präsident), Volker Daldrup (Vorsitzender des Fördervereins), Karl-Heinz Müller (Activitybeauftragter), Eberhard von Wrede (2. Vize-Präsident), Burkhard Majewski (Past-Präsident), Detlef Lins (Vorstand), Eberhard Vielhaber (Clubmaster) und Präsident Ernst-Michael Sittig.

 

Der Mitmachzirkus „Fantastello“ versteht sich als integrative Einrichtung, die sowohl Kindern mit motorischen und kognitiven Einschränkungen als auch mit Migrationshintergrund eine Heimat sein will. Rund 30 junge Artisten im Alter von 8 bis 20 Jahren proben regelmäßig und treten zu verschiedensten Anlässen auf. Er begeistert Kinder und Erwachsene ebenso wie Senioren, denen sie in Wohneinrichtungen immer wieder „Lachfalten auf das Gesicht zaubern“. Ein neunköpfiges junges Leiter-Team investiert 1800 ehrenamtliche Stunden im Jahr.

 

Engagement von jungen Menschen ist so vielfältig wie sie selbst es sind: Die Klasse 8 und eine Mädchengruppe der Ruth-Cohn-Schule organisierten ein „Freundschaftsfest für Flüchtlingskinder“. Angeboten wurde nach Beschäftigung im Unterricht mit dem Thema Flucht und langer Planung ein Spielfest mit Mal-Ecke, Fußballturnier und Bewegungsparcours. „Der Tag war sehr schön und hat zur Verständigung beigetragen“, so die Schüler bei der Preisverleihung.

 

Helfen, wo Hilfe nötig ist. Das ist das Motto der „Leos“. Hier werden eigene Activitys geplant und umgesetzt. Der Club versteht sich Plattform für junge Engagement und freut sich über weitere Mitstreiter.

 

Vielschichtig mit dem Thema Flüchtlinge setzte sich auch die Schülervertretung der Realschule Hüsten auseinander. Sie organisierte Sammlung von Sach- und Geldspenden und planten diverse gemeinsame Aktivitäten mit den Flüchtlingskindern. Ihr Motto: „Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennt“.

 

Martin Haselhorst

 

Westfalenpost, 12.02.2016

Westfalenpost, 29.12.2015

Wochenanzeiger, 28.12.2015

Westfalenpost, 24.12.2015

Westfalenpost, 14.12.2015

Korrekt muss es heißen: Großes Interesse am Konzept der Realschule Hüsten
Korrekt muss es heißen: Großes Interesse am Konzept der Realschule Hüsten

Wochenanzeiger, 21.11.2015

Wochenanzeiger, 14.11.2015

Wochenanzeiger, 14.11.2015

Westfalenpost, 13.11.2015

Westfalenpost, 23.06.2015

Westfalenpost, 08.06.2015

Sauerlandkurier, 31.05.2015

Westfalenpost, 28.03.2015

Wochenanzeiger, 11.03.2015

Wochenanzeiger, 21.02.2015

Westfalenpost, 20.02.2015

Wochenanzeiger, 18.02.2015

Westfalenpost, 30.01.2015

Sauerlandkurier, 21.12.2014

Westfalenpost, 11.12.2014

Wochen-Anzeiger, 08.11.2014

Westfalenpost, 18.09.2014

Sauerlandkurier, 06.07.2014

Wochenanzeiger, 14.06.2014

Wochenanzeiger, 14.06.2014, Lokales
Wochenanzeiger, 14.06.2014, Lokales

Westfalenpost, 01.07.2014

Wochenanzeiger, 23.04.2014

Westfalenpost, 14.04.2014

Sauerlandkurier, 13.04.2014

Eine Klasse des neuen Fünfer-Jahrgangs soll an der Realschule Hüsten auch mit Tablets arbeiten.
Eine Klasse des neuen Fünfer-Jahrgangs soll an der Realschule Hüsten auch mit Tablets arbeiten.


Tablet-Klasse an der Realschule

Hüstener Bildungsinstitut setzt auf mobiles Lernen

„An unserer Schule wird es für die neuen Fünftklässler die Möglichkeit geben, in einer Projektklasse mit Tablet-Computern unterrichtet zu werden“ so der Schulleiter der Realschule Hüsten Dr. Ulrich Kleine.


Seit einigen Monaten bereitet die Städt. Realschule Hüsten diese Einführungsklasse vor, sodass die Projektklasse in der Klasse fünf mit Beginn des neuen Schuljahres starten kann.

Geplant ist eine Klasse, bei der die Eltern ein Tablet für ihr Kind kaufen oder leasen. Dabei erhalten die Eltern Mitsprache über das anzuschaffende Gerät. Die Kosten sollen so möglichst in einem überschaubaren Rahmen gehalten werden.

Tablets eröffnen eine ganz neue Art des Lernens. Schule könne sich nicht vor den Entwicklungen der Gesellschaft verschließen, sondern müsse diese aufnehmen und sinnvoll steuern, heißt es von der Realschule.

„Didaktische Software und Anwendungsmöglichkeiten für die transportablen und leichten Geräte sprießen wie Pilze aus dem Boden. Dieses hängt sicherlich mit dem internationalen Trend in der Bildung zusammen, „mobiles Lernen“ zu ermöglichen. An der Spitze der Entwicklung liegen hier sicherlich die USA, die alleine 2013 zirka 4,5 Millionen neue iPads in die Schulen brachten“, so die Realschule in ihrer Mitteilung weiter.

„Dürfen Trends nicht verschlafen“

„Wir dürfen Trends nicht verschlafen!“, betont die Stellvertretende Schulleiterin Marion Göbels. Die Schule war bereits 2005 die erste Schule im HSK, die es ihren Schülern ermöglichte, im Rahmen eines allgemeinen Informatikunterrichts internationale Zertifikate zu erwerben. Auch technisch ist die Schule mit ihren über 100 Computern auf einem guten Weg.

„Die Fähigkeit, Computer und Tablets als Werkzeuge benutzen zu können, ist heute eine Schlüsselqualifikation für moderne Ausbildungsberufe. Das ist unsere Motivation, immer wieder neue Trends und Entwicklungen in den Unterricht einzubinden“, so der Schulleiter der Realschule Hüsten.

 

Westfalenpost, 10.04.2014

Westfalenpost, 04.04.2014

Wochenanzeiger, 15.03.2014

Westfalenpost, 05.03.2014

Westfalenpost, 28.02.2014

Vorläufige Anmeldezahlen für Stufe 5: Realschule Hüsten und Grimme-Hauptschule als Alternative bestätigt

Westfalenpost, 28.02.2014

Schüler geben ihr Wissen an Senioren weiter

Westfalenpost, 18.02.2014

Kämpfer mit pädagogischem Konzept

Realschule vermisst Rückendeckung. Engere Schülerbegleitung als Profilmerkmal

Sauerlandkurier, 29.12.2013

Westfalenpost, 28.12.2013

Westfalenpost, 27.12.2013

Westfalenpost, 21.12.2013

21.12.2013
21.12.2013

Westfalenpost, 18.12.2013

Westfalenpost, 19.10.2013

Westfalenpost, 01.08.2013

Westfalenpost, 10.07.2013

Westfalenpost, 02.07.2013

Westfalenpost, 13.04.2013

Westfalenpost, 28.03.2013

Moderne Technik für die Schule
2013-03-28.jpg
JPG Bild 373.7 KB

WP, 07.02.2013

Westfalenpost, 07.02.2013: Sekundarschulen in Neheim und Arnsberg übertreffen die nötigen Anmeldezahlen deutlich
Sekundarschulen in Neheim und Arnsberg.d
Microsoft Word Dokument 64.0 KB

Lokalkompass, 06.02.2013

Lokalkompass, 06.02.2013: Eilmeldung: 216 Arnsberger Eltern stimmen für die Sekundarschule!
Lokalkompass.doc
Microsoft Word Dokument 38.5 KB