Ausbildungsbörse

 

 

 

 

Potenzialanalyse der 8a am 08.11.2018

 

SV 2018-2019: WIR statt ICH!

 

Neue Lehrer und Lehrerinnen im Schuljahr 2018-2019

 

Ehrung der Jahrgangsbesten durch die Merz-Stiftung

 

Girls' Day und Boys' Day

Wozu eigentlich der Girls' Day und der Boys' Day?

Junge Frauen und junge Männer orientieren sich häufig an so genannten Frauen- bzw. Männerberufen. Obwohl viele junge Frauen technisch begabt sind, streben sie selten einen technischen Beruf an.

Junge Männer nutzen ihre sozialen Kompetenzen nur selten für eine Berufswahl. Männer fehlen in den Bereichen Erziehung und Pflege. Daher gibt es am Boys' Day die Möglichkeit, Kitas und Senioreneinrichtungen, aber auch andere interessante Berufsfelder zu erkunden.

Girls’ Day 2018 im Westnetz-Ausbildungszentrum Arnsberg

Mein Girls’ Day am 26. April 2018 bei der Westnetz GmbH fing damit an, dass ich sehr freundlich im Ausbildungszentrum empfangen wurde.

Uns 16  Mädchen, die sich für den Beruf der Elektronikerin interessierten, wurde eine Präsentation über die Arbeit der Westnetz GmbH gezeigt, zusätzlich gab es  noch weitere Informationen über das Unternehmen. Zum Beispiel sorgen dort ca. 120 von insgesamt 400 Mitarbeitern am Standort Arnsberg in den Bereichen Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung für eine sichere und zuverlässige Strom- und Gasversorgung.

Nach der kurzen Präsentation stellten wir uns anschließend alle vor, wurden in kleinere Gruppen aufgeteilt und bekamen eine Laufkarte mit verschiedenen Stationen.

Meine Gruppe und ich gingen zuerst zur Schlüsselanhänger-Station. Dort lernten wir, wie wir mit verschiedenen Metallen und Geräten ganz leicht einen Schlüsselanhänger herstellen können. Nachdem wir unsere Namen in die Anhänger gestanzt hatten, durften wir sie mit nach Hause nehmen.

Als nächstes gingen wir zur Station „Arten von Spannungserzeugung“. Uns wurden von zwei Auszubildenden fünf Arten der Spannungserzeugung vorgestellt und erklärt.

Danach kamen wir mit neuem Wissen über die Spannungserzeugung zur Station „Ausschaltung“  und haben eine Glühbirne zum Leuchten gebracht, indem wir einzelne Stromkabel verlegten. Zum Ende wurde uns eine freiwillige Steigfahrt zu einem Freileitungsmast (Strommast) angeboten, an der wir dann auch teilnahmen.

Danach ging es weiter zur Station „Taschenlampe“, die von weiteren Auszubildenden geleitet wurde. Meine Gruppe und ich haben aus kleinen Einzelteilen mit Hilfe der zwei Betreuer eine Taschenlampe gebaut.

Nach vier absolvierten Stationen gingen wir dann in den Aufenthaltsraum, wo uns eine Mahlzeit und Getränke erwarteten.

Nach dem Essen ging es zur letzten Station mit dem Namen „Westnetzbär“, betreut von weiteren Auszubildenden. Sie zeigten uns, wie man mit einem Lötkolben und den notwendigen Einzelteilen einen kleinen leuchtenden Bären zusammenbaut.

Als wir auch damit fertig waren, versammelten wir uns wieder im Aufenthaltsraum und sprachen über Verbesserungsmöglichkeiten der Girls’ Day-Gestaltung im nächsten Jahr. Zum Schluss bekamen wir kleinere Abschiedsgeschenke.

Meine Erwartungen an den Girls’ Day wurden positiv bestätigt. Ich bekam bei der Westnetz GmbH die Möglichkeit, die Tätigkeiten einer Elektronikerin für Betriebstechnik näher kennenzulernen. Mir hat der Tag persönlich sehr gefallen, da er abwechslungs- und informationsreich war. Ich empfehle jedem Mädchen, das sich für den Beruf der Elektronikerin interessiert, am Girls’ Day bei der Westnetz GmbH teilzunehmen.

 

Celine Figureido, Klasse 8d

Erkundeter Beruf: Elektroniker(in) für Betriebstechnik