Ehemaligentreffen in Stockum

 

Kristina Zimmer:

Prüfung bestanden!

 

1. Platz beim Battle of Sing für Jörg Decker und den JCO

 

Informationen zu Karrierechancen im Handwerk

 

Sponsoren-Sternwanderung am Schuljahresende;

Bilanz

 

Junger Chor Oeventrop (JCO) und "Unerhört"

Viele Mitglieder der beiden Gruppen waren in den verschiedenen Realschulchören als Vorbereitung auf den JCO, der also eine Art EHEMALIGENCHOR der Realschule Hüsten zu Arnsberg ist.

 

Chorleiter ist unser Musiklehrer Jörg Decker

Gruppe „Unerhört“ glänzt durch Auftritt im Kulturzentrum

 

26.11.2016

 

 

Zu einem Unterhaltungsgenuss der Extraklasse geriet jetzt das „Unerhört“- Konzert im Kulturzentrum Hüsten. Mit ihrem neuen Programm „Da fehl’n eim echt die Woate“ zeigte die a cappella-Band eindrucksvoll, dass sie sich nun vollständig von ihren großen Vorbildern Maybebop, Basta oder „Wise Guys“ abgekoppelt hat: Das Programm bestand fast nur aus eigenen Songs in deutscher Sprache.

 

Für den letzten Schliff sorgte nicht zuletzt der neue Mann Fatbardh Bitik, seines Zeichens Tenor und Beatboxer, der den Unerhört- Songs nun den finalen Groove und Rhythmus beschert.

 

Neben bekannten englischen Songs, die sich bei Unerhört zu witzigen deutschsprachigen Parodien verwandelten, waren es vor allem die von Johann Bauerdick und Jörg Decker komponierten Stücke, die beim Publikum ankamen, da sie alle denkbaren musikalischen Stile boten und zentrale Themen des Lebens immer unerhört in Szene zu setzen wussten.

 

 

Von Vorbildern gelöst

 

Und immer schimmerten in diesem eingespielten Ensemble Einzelqualitäten durch, die diesen Abend bereicherten. Seien es nun Bauerdicks Qualitäten als Kämpfer für die Rechte des Mannes oder Uli Kaupen als jung gebliebener Hip-Hopper mit Sinn für zarte Balladen, Benjamin Schenk mit einschüchternden Stimmqualitäten oder Neuzugang Bitik, der seine Geschichte vom Stotterer zum Beatboxer in einem Märchen verpackt anklingen ließ, oder Jörg Decker, der u.a. die Seele eines fiktiven Stalkers beleuchtete, oder Sebastian Jaekel, der sein Talent für höchst unterschiedliche Blickwinkel unter Beweis stellte. Kurzum: Alles passte an diesem Abend zusammen und fügte sich zu einem Kaleidoskop der guten Unterhaltung.

 

Dabei bestach Tenor Johann Bauerdick einmal mehr mit überaus gekonnten Moderationen; ebenso war sich die gesamte Unerhört- Truppe zu keinem Zeitpunkt zu schade, sich spontan bei Bedarf gegenseitig durch den Kakao scharfzüngiger und bisweilen bitterböser Bemerkungen zu ziehen.

 

Das Publikum hatte sehr viel Spaß, trainierte bisweilen arg die Lachmuskeln und erarbeitete sich am Schluss mit stehenden Ovationen zwei Zugaben. Für das nächste Frühjahr sind weitere Auftritte in Soest und im Sauerland geplant.

Mehr unter www.unerhoert-acappella.de

 

 

 Viele Aktive waren früher Mitglieder im Schulchor.
Der Junge Chor Oeventrop (viele sind ehemalige Realschüler) mit Chorleiter Jörg Decker 2016

Young Choir Contest – 29.10.2016

 

Der JCO holt ersten Preis im Bergischen Land!

 

Hier ein Auszug aus dem Pressetext:

 

Die aufwändige Vorbereitung hat sich gelohnt: Der JCO, (sprich: „Dschäi si oh“), wie sich der Junge Chor Oeventrop selber nennt, errang jetzt unter der Leitung von Jörg Decker beim „1. Young Choir Contest“ des Voices Project Bergneustadt in Wiehl im Bergischen Land hochverdient den ersten Platz.

 

Der Chor war mit gut 20 Sängerinnen und Sängern ins Bergische gereist, um gegen drei andere „Junge“ Chöre aus dem Bergischen Land und dem Sauerland anzutreten. Die Gastgeber lockerten das Wettbewerbsprogramm immer wieder mit eigenen, sehr unterhaltsamen und qualitativ hochwertigen Beiträgen auf. Zu den Gastgebern gehörten auch die „Voice Boys“, die beim 20-Jährigen Jubiläum des JCO in der Oeventroper Schützenhalle die Zuhörer begeisterten. Sie hatten sich eigens in die Heimatorte der Wettbewerber aufgemacht, um diese jeweils mit einem lustigen Video vorzustellen.

 

Auch die Wettbewerbschöre demonstrierten eindrucksvoll ihr Können. Der JCO eröffnete seinen Wettbewerbsbeitrag mit dem Stück „Ich laufe“ von Tim Bendzko (begleitet von Leon Jaekel am Klavier), und erntete bereits damit tosenden Applaus der 400 Zuschauer. Diese Zuschauer bekamen dann auch noch die ausgefeilte Choreografie bei dem zweiten Vortragsstück des JCO zu sehen, „Somebody that I used to know“ von Gotiye, in einer Bearbeitung von Jörg Decker. Nochmals steigerte sich die Begeisterung der Zuhörerschaft. Die Halle endgültig zum Kochen brachte dann „Music“ von John Miles. Auch diese allseits bekannte „Hymne“ hatte Jörg Decker eigens für den Chor arrangiert und teilweise getextet. Nach sechs Minuten mitreißenden Gesangs, bei dem sich Sängerinnen, Sänger und Chorleiter alles abverlangten, gab es tosenden Applaus und die Halle tobte. Ähnlich begeistert war das Publikum bereits beim Auftritt des JCO im September in Hofolpe gewesen: Bei diesem Lied kann man einfach nicht NICHT angetan sein!

 

Die Auszählung der Stimmen ergab dann auch ein eindeutiges Ergebnis: Der JCO ist erster!

 

Nachdem der Sieg bei Musik, Tanz und einigen Kölsch (Ja, so nah an Köln war das…) gefeiert wurde, trat der JCO mit Urkunde, Preisgeld und vielen guten Erinnerungen an den tollen Abend in Wiehl den Heimweg an. Auf den Lorbeeren ausgeruht wird natürlich nicht: Im nächsten Jahr ist geplant, den Meisterchortitel anzustreben…

Mehr unter www.jco-chormusik.de