Neue Lehrer und Lehrerinnen im Schuljahr 2018-2019

 

Ehrung der Jahrgangsbesten durch die Merz-Stiftung

 

Weihnachtsfeier der Realschule Hüsten am 19.12.2017

Mit über 350 Zuschauern und einem variationsreichen Programm feierte die Städtische Realschule Hüsten jetzt im Kulturzentrum ihr traditionelles Weihnachtskonzert. Dabei bildete die Street Dance Factory, die sich für die Weltmeisterschaft qualifiziert hat, den Eye-Catcher des Abends.

 

Chorgesang und Tanz

 

Traditionelle Chorstücke, wie „White Christmas“ und „Gummibaum“ und „That’s christmas to me“ wurden von den verschiedensten Chören der Realschule – Chor der Klassen 5, Musikkurs 9, Musikkurs 10, Realschulchor Hüsten, Junger Chor Oeventrop und die Talentschmiede – unter dem Dirigat von Herrn Decker aufgeführt. Da einige Schülerinnen und Schüler auch außerhalb der Schule ihre Talente pflegen, so konnten neben der Street Dance Factory auch die Tanzsterne der TSA Sauerland im TV Arnsberg unter der Leitung von Frau Rahmann gewonnen werden. Die Rhythmen und schnellen Darbietungswechsel der beiden Musikgruppen begeisterten das Publikum. Souverän und gekonnt trug Alwina Kerker ein Solostück in russischer Sprache vor: Angel moi.

 

Theater-AG wieder da

 

Besonderen Anklang fand auch die nach längerer Pause wieder ins Leben gerufene Theater-AG, die Charles Dickens „Weihnachtsgeschichte“ auf die Bühne zauberte. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 wagten sich an dieses Stück. Auch im Sinne einer gelungenen Integration trat eine Schülerin in Erscheinung, die sich erst seit drei Jahren in Deutschland befindet und vorher kein Wort Deutsch gesprochen hat und nun ihren Text wie alle anderen frei vortrug. In der Hauptrolle brillierte als Ebenezer Scrooge äußerst überzeugend Patrycia Rzepka. Der Geist der Weihnacht verzauberte im Nebel – mittels Nebelmaschine – das Publikum. Frau Früchtl kann mit dieser tollen Leistung ihrer Schülerinnen und Schüler sehr zufrieden sein.

 

Neben Aufheiterndem und Besinnlichem gab es auch einige nachdenkliche Anklänge in der Weihnachtsrede. Weihnachten ist nicht zwingend an einen Ort oder eine Zeit gebunden, sondern der Geist der Weihnacht lässt sich nur dort finden, wo Menschen sich um ein gemeinsames Feiern im Einklang miteinander bemühen. Durch das Programm des Abends führten die beiden Schülerinnen Louisa Hoff und Johanna Prior. Das musikalische Programm wurde nach zwei Stunden von allen Mitwirkenden mit „Christmas round the corner“ abgerundet. Die Besucher der Weihnachtsfeier spendeten für den Sternenweg 310 Euro.

 

Fotos: Oliver Eickhoff