Ehemaligentreffen in Stockum

 

1. Platz beim Battle of Sing für Jörg Decker und den JCO

 

Informationen zu Karrierechancen im Handwerk

 

Body+Grips-Mobil an der Realschule Hüsten

Gesundheitsprojekt für Körper und Geist



In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises und dem Jugendhilfedienst/Familienbüro der Stadt Arnsberg machte das Body+Grips-Mobil des Jugendrotkreuzes aus Münster an zwei Projekttagen (07. und 08.01.2015) Station im Vogelbruch, beteiligt waren  an unserer Schule die vier sechsten Klassen.

 




Hier der Erfahrungsbericht eines Sechstklässlers:


Mein erster Schultag 2015 mit dem Body & Grips-Mobil:


Heute war das Body & Grips-Mobil bei uns in der Schule. Die Großen, d.h. die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b, haben für uns den Parcours in der Sporthalle aufgebaut. Nachdem wir leider noch eine ganze Schulstunde auf den Beginn hatten warten müssen, ging es dann endlich los. Unsere Klassenlehrer Frau Moors und Herr Dr. Wagner hatten uns, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6d,  jeweils in Vierergruppen eingeteilt. Zuerst dachte ich, ach du Schreck, mit diesen „Leuten“ musst du jetzt 15 Stationen bearbeiten. Doch es klappte wirklich gut. Nicht ein einziges Mal haben wir uns gestritten.  Die Zusammenarbeit von zwei Mädchen und zwei Jungen war erstaunlich harmonisch an diesem Schulvormittag. Unsere Gruppe begann mit Station 14. Wir wanderten alle 12 Minuten weiter zur nächsten Station. Am besten hat mir Station 6:  „Mein neues Frühstück“ gefallen. Wir mussten mit verbundenen Augen verschiedene Lebensmittel probieren und notieren, was wir geschmeckt hatten. Mir persönlich schmeckten die Rosinen am besten. Einigen aus meiner Gruppe hat der „Minifitnesstest“, die Station 2, viel besser gefallen, weil sie sich dort auspowern konnten. Mit den „Puddingbeinen“ musste man dann bei der Station 3 auch noch auf einer umgedrehten Bank balancieren. Gar nicht so einfach. Alles in allem haben wir eine Menge erfahren zu den Themen Sucht, Sexualität, Bewegung, Ernährung und Beziehungen. Es war für mich ein gelungener Einstieg in meinen Schulalltag 2015.