Speiseplan

 

 

 

Sponsoren-Sternwanderung am Schuljahresende

 

Unterstützung des Projekts durch den Lions Club mit 1000 Euro

Platz 2 des Jugendsozialpreises 2015 für unsere SV

Platz 2: Präsident Ernst-Michael Sittig (links) und Burkhard Majewski (rechts) vom Lions Club Arnsberg-Sundern gratulieren der SV der Realschule Hüsten am 06.04.2016 mit  Urkunde und Plakette
Platz 2: Präsident Ernst-Michael Sittig (links) und Burkhard Majewski (rechts) vom Lions Club Arnsberg-Sundern gratulieren der SV der Realschule Hüsten am 06.04.2016 mit Urkunde und Plakette

Die Jugendsozialpreise des Lions Clubs Arnsberg-Sundern gehen an das Leiter-Team des Mitmachzirkus „Fantastello“ des Jugendbegegnungszentrums Arnsberg für dessen generationsübergreifende Arbeit (Platz 1/2000 Euro),

an die Schülervertretung der Städtischen Realschule in Hüsten (Platz 2/1000 Euro) für ihr Mitwirken in der Flüchtlingshilfe,

an die „Leos“ vom Leo-Club Arnsberg (Platz 3/750 Euro) sowie an die Teams der Ruth-Cohn-Schule (Platz 4/500 Euro) für vielfältiges Engagement.

 

Vielschichtig setzte sich die Schülervertretung der Realschule Hüsten mit dem Thema Flüchtlinge auseinander.

Sie hatte sich die Frage gestellt: „Was wäre auf dieser Welt alles möglich, wenn jeder den anderen helfen würde?“ Die Antwort: „Sehr viel!“ In diesem Sinne rief sie die Nachbarschaftshilfe ins Leben und hielt ihre Mitschüler dazu an, ihren Nachbarn mit kleinen Dienstleistungen, beispielsweise Rasenmähen zu helfen. Das Geld, was sie für diese Arbeiten bekamen, spendeten sie. An wen diese Spenden fließen sollte, war auch bald klar, als die ersten Flüchtlingskinder in die Realschule kamen. „Durch die Medien hatte man ja schon viel gehört, vor allem Negatives, aber wir wollten uns unsre eigene Meinung bilden“, sagten die Schüler übereinstimmend. Daher nahmen sie Kontakt mit Hilfsorganisationen auf, um zu erfahren, was benötigt wird. Daraufhin sammelten sie Winterkleidung, Spielsachen und Babyausstattung und brachten diese Dinge, zusammen mit den Spenden persönlich zu den Flüchtlingsunterkünften. „Es war toll zu sehen, wie sehr sich die Menschen dort über die Sachen gefreut haben und wie dankbar sie für unsere Hilfe waren“, erzählten die Jugendlichen.

Motiviert durch diese erfolgreichen Aktionen gingen sie noch einen Schritt weiter und planten einen gemeinsamen Nachmittag mit den geflüchteten Kindern und Jugendlichen, die an der Realschule in Hüsten unterrichtet werden. Dieser Nachmittag wurde auf einer Bowlingbahn verbracht, wofür die Schülerverwaltung neben der Bahn, Getränken und Essen auch für den Bustransfer und Betreuer sorgte. „Der Nachmittag war für uns alle ein tolles Erlebnis und wir haben viele neue Freunde gewonnen“, erzählten die Vertreter der SV. Ihr Motto: „Fremde sind Freunde, die man noch nicht kennt.“ Angespornt durch diese Erfolge sind weitere Aktionen bereits in Planung. (s. Sauerlandkurier, S. 9, 10.04.2016)

 

Einer der Väter des Jugendsozialpreises, Egon Kämmerer, lobte das Engagement der jungen Menschen: „Unsere Preisträger haben sich über einen längeren Zeitraum für andere Menschen eingesetzt, in einer Vielzahl von Projekten für sozial benachteiligte Menschen haben sie einen Teil ihrer ohnehin knappen Freizeit geopfert“.

 

Er gehörte ebenso zur Jury wie Jürgen Kraska (Integrationsbeauftragter der Bezirksregierung Arnsberg), Andreas Cloer (Vize-Präsident), Volker Daldrup (Vorsitzender des Fördervereins), Karl-Heinz Müller (Activitybeauftragter), Eberhard von Wrede (2. Vize-Präsident), Burkhard Majewski (Past-Präsident), Detlef Lins (Vorstand), Eberhard Vielhaber (Clubmaster) und Präsident Ernst-Michael Sittig.