Neue Schulsekretärin: Carola Becker

 

JaRo-Robots beim Roboterwettbewerb 2017 an der FH Meschede

 

Endlich neu: Schulküche und Biologieraum 41

Einweisung am 13.11.2017

 

Beratung

Beratung an der Städt. Realschule Hüsten

Soziale Arbeit an der Realschule Hüsten





Ansprechpartner:

Natascha Machura
Rathausplatz 1
59759
Arnsberg
Sprechzeiten an der RSH: dienstags und mittwochs 9.00 h -12.00 h

Telefon: 0151 / 62809510
Telefax: 02932 / 201-77-1395
E-Mail: n.machura@arnsberg.de


Ansprechpartner für Schüler, Eltern, Lehrer, Einzellfallhilfe, Netzwerkarbeit, Prävention Projektarbeit und Vernetzung mit dem Jugendzentrum Hüsten.



Beratungslehrerinnen Margit Lublow-Geueke und Katrin Richardt
Beratungslehrerinnen Margit Lublow-Geueke und Katrin Richardt

Für besonderen Bedarf stehen die Beratungslehrerinnen Frau Richardt (z. Z. in Elternzeit, Vertreterin Tanja Früchtl) und Frau Lublow-Geueke, die StuBO-Koordinatorin Frau Kapsch und als Schul- und Notfallseelsorger Frau Lublow-Geueke und Herr Pastor Weiß zur Verfügung.

 

Problem- und Erziehungsberatung

 

Die Beratung findet vorrangig als Einzelberatung für Schülerinnen und Schüler, Eltern bzw. Erziehungsberechtigte und Lehrerinnen und Lehrer statt.

Die Beratungslehrerinnen stehen zur Verfügung bei

 

• Lern- und Leistungsstörungen

• persönlichen Problemen und Entscheidungssituationen

• zwischenmenschlichen Konflikten aller Art

• der Vermittlung zu außerschulischen Beratungsstellen und Hilfseinrichtungen.

 

Wer die Beratungslehrerinnen aufsucht, tut das freiwillig und kann nicht dazu verpflichtet oder gezwungen werden.

Manchmal raten zwar Klassen- bzw. Fachlehrer den Schülern, eine Beratung in Anspruch zu nehmen, die Entscheidung bleibt aber allein ihnen selbst überlassen.

Die Gespräche mit den Beratungslehrerinnen sind streng vertraulich, es sei denn, es ist eine Bedrohung für die körperliche Unversehrtheit oder Lebensgefahr zu vermuten.

Die Beratungslehrerinnen dürfen keine Testverfahren oder Therapien durchführen. Sie liefern auch keine fertigen Komplettlösungen für die Anliegen der Ratsuchenden, sondern versuchen, gemeinsam mit ihnen die Bewältigung des Problems anzugehen und mögliche Lösungswege zu finden.

Manchmal schafft es schon Erleichterung, sich allen Ärger, Kummer und die Angst von der Seele zu reden. Seine Probleme in Worte zu fassen ist schon der erste Schritt zur Problemlösung.

 

In Kooperation mit außerschulischen Beratungsstellen werden Schülerinnen, Schüler und ihre Eltern beraten. Es werden auf Wunsch auch Wege gemeinsam beschritten, um professionelle Hilfe zur Konfliktlösung zu finden.

 

Wo und wann sind die Beratungslehrerinnen zu sprechen?

Im Raum 81/Gebäude D,

in der Regel jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat in der 5. und 6. Stunde

und dienstags in der Mittagspause, außerdem immer dann, wenn ein gelber Smiley im Fenster des Beratungsraumes hängt.

Zu diesen Zeiten können Gespräche geführt oder Termine vereinbart werden. Eltern können sich auch gerne im Sekretariat melden.

 

StuBO-Koordinatorin Petra Ziegler mit Schülerinnen der Klassen 9 im BOB
StuBO-Koordinatorin Petra Ziegler mit Schülerinnen der Klassen 9 im BOB

Beratung in der Berufswahlvorbereitung

 

Jeder Schüler/jede Schülerin ab Klasse 8 soll individuell während der Berufswahlvorbereitung beratend gefördert werden.

Die Ergebnisse oder Vereinbarungen der Beratung werden im Berufswahlpass dokumentiert.

Die Einzelberatung erfolgt:

1. durch das Ergebnis des KompetenzCheckers in Klasse 8, seine Vor- und Nachbereitung

2. durch die Politiklehrer/innen bei den Praktikumbesuchen und deren Nachbereitung

3. durch die BIZ-Besuche

4. durch die Berufsberaterin

5. durch die StuBO-Koordinatorin der Realschule Hüsten.

Die Beratung findet im BOB statt. Vorrangig werden Schüler/innen mit Schullaufbahnproblemen oder Schwierigkeiten bei der Berufswahl intensiver beraten.

Die Beratung beginnt mit einer Eruierung

- der Interessen und Stärken

- der eventuellen Berufsvorstellungen der Ratsuchenden.

Am Ende werden Aufgaben vereinbart, die bis zum nächsten Treffen erledigt sein müssen.

Im Idealfall findet der Ratsuchende nach mehreren Treffen einen Beruf, eine Lehrstelle oder wird an eine andere Schulform vermittelt.

Die Überweisung an eine andere Institution wie die Arbeitsagentur, eine Mitarbeiterin des Jugendzentrums, die Beratungslehrerinnen der Realschule Hüsten u. v. mehr ist möglich.

Ein Schüler kann über 3 Schuljahre bei der Berufsfindung begleitet werden.

 

Im Eingangsbereich von Gebäude B ist ein Schwarzes Brett zur Berufswahl eingerichtet, unterteilt in die Rubriken Informationen und Ausbildungsangebote.

Im BOB (Berufsorientierungsbüro) steht Informationsmaterial zur Verfügung.

 

Ein Berufsberater der Arbeitsagentur ist an vorher festgelegten Präsenztagen in der Realschule anwesend, zusätzlich steht er an den Elternsprechtagen für Eltern und Schüler zur Verfügung.